Archiv für die Kategorie ‘Steps Business Solution’

Neuer Kunde: Rudolf Albrecht GmbH – www.christlicheartikel.de

Freitag, 30. Januar 2015

Wir begrüßen die Rudolf Albrecht GmbH sehr herzlich bei uns als neuen Kunden. Unter www.christlicheartikel.de können Pfarrgemeinden aber auch Endkunden Produkte bald im neuen Webshop bestellen.

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren

  • Kunden mit Bedarf an religiösen Produkten erhalten bei Fa. Rudolf Albrecht GmbH hochwertige Beratung und können aus einem breiten und verfügbaren Sortiment auswählen.
  • Schnelle Marktantizipation durch hohe Beratungskompetenz

Das Projekt

Im ersten Schritt wird die Online Strategie und der Webshop überarbeitet und auf Basis von Magento auf den neuesten Stand gebracht. Die Anbindung an die bereits vorhandene Steps Business Solution erfolgt dann über die „STEPS.eCommerce Magento Schnittstelle“. Gerade in der Erfassung von Artikelmerkmalen und der Darstellung der entsprechenden Artikelbeschreibungen liegt der Fokus bei der Umsetzung des Erfolgsfaktors. Die Webshop Besteller sollen möglichst viel Beratungskompetenz auch online erfahren und so auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten ihre Produkte beziehen können.

 

 

 

Neuer Kunde: Cutworks GmbH – Maßgefertigte Laserteile & Laserzuschnitte

Donnerstag, 29. Januar 2015

Wir freuen uns sehr, dass wir die Firma Cutworks GmbH (www.cutworks.de) als neuen Kunden begrüßen dürfen.

Über Cutworks
Maßgefertigte Laserteile & Laserzuschnitte Ihrer Vorlage online bestellen

Der Weg zu Ihrem maßgefertigten Laserteil liegt nur wenige Mausklicks entfernt. Wir fertigen Ihren Laserzuschnitt ganz nach Ihren Vorstellungen – bereits ab einem Stück. Bei Bestellungen bis 9.30 Uhr via Express-Plus-Service versenden wir Ihren individuellen Laserzuschnitt und die von Ihnen bestellen Laserteile noch am selben Tag. CNC Laserschneiden mit Cutworks kann so einfach sein.

Das Projekt

Die Step Ahead eBusiness GmbH ist Spezialist für eCommerce Projekte und Anbindungen. In diesem Projekt werden wir die kunden-eigene Shoplösung über eine XML Schnittstelle an unsere STEPS.eCommerce Lösung anbinden und so sicherstellen, dass sämtliche Prozesse in Verkauf, Logistik und Rechnungswesen integriert, sicher und schnell ablaufen.

 

 

Aus dem Archiv: e-Commerce im Automobilhandel (Diplomarbeit von 2000)

Montag, 17. November 2014

Ich habe einmal mehr im Archiv gestöbert und eine Diplomarbeit aus dem Jahre 2000 gefunden. Als e-Commerce noch nicht mal im klassischen Handel richtig angekommen war, hatte ich mich mit dem Thema e-Commerce im Automobilhandel beschäftigt.

e-Commerce im Automobilhandel

Schon damals gab es viele Dinge zu erkennen, die bis heute Bestand haben. Und so richtig angekommen ist e-Commerce im Automobilhandel offenbar immer noch nicht. Zumindest habe ich mir noch kein Auto im Internet bestellt 😉

 

 

Neuer Kunde Avaloid GmbH – Leucht- und Sicherheitstechnik online bestellen

Samstag, 09. August 2014

Am 25. Juli 2014 haben wir einen weiteren Kunden mit unserer STEPS.ecommerce Lösung erfolgreich in Betrieb genommen.

www.avaloid.de

www.avaloid.de

Avaloid vertreibt Leucht- und Sicherheitstechnik über die folgenden Vertriebswege:

  • Webshop (Magento) – www.avaloid.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Vertriebsinnendienst

Avaloid ist eine Fachfirma mit Kompetenz in allen unseren Produktbereichen, aber vor allem in den zwei Kernbereichen, der Beleuchtungstechnik, sowie der Videoüberwachung mit Video Türsprechanlagen. Der Kunde genießt unsere Betreuung vor dem Kauf, z.B. in Form der Beratung, aber auch nach dem Kauf bei z.B. Einrichtungshilfen.

In der nahen Zukunft ist auch die Anbindung von MeinPaket.de geplant und es werden weitere Verfeinerungen in den Prozessen vorgenommen. Bei der Einführung wurde insbesondere auf eine effiziente Lagerlogistik geachtet, um die bestellten Waren termingenau und korrekt an die Käufer zu versenden. Alle eingehenden Bestellungen aus allen Kanälen werden hierbei von unserer STEPS.ecommerce Lösung durch eine Plausibilitätsprüfung validiert und durch entsprechende Automatismen bis zur Kommissionierung gebracht.

Wir wünschen unserem Kunden einen erfolgreichen Start mit der STEPS.ecommerce Lösung!

Kundenservice bei Amazon – exzellent!

Samstag, 07. Juni 2014

So viel auch über Amazon geschimpft wird, eines ist sicher: Der Kundenservice ist überragend. Ein aktuelles Beispiel, welches mir gerade wiederfahren ist:

Ich habe letzten Samstag einen LED TV bei Amazon für 599 EUR (reduziert) bestellt. Obwohl der Fernseher auf Lager war, dauerte es bis gestern (Freitag), bis der Fernseher da war. Am Donnerstag senkte Amazon den Preis für das Gerät erneut um 50 EUR. Somit habe ich mich ernsthaft damit beschäftigt, zu wiederrufen und das Gerät 50 EUR günstiger zu bestellen.

Über „Chat“ habe ich dann mit der Kundenservicemitarbeiterin Nicole W. „gesprochen“, hier das Protokoll:

Ich:Hallo. Ich habe zwar eben einen Rückgabeantrag gestellt für den gelieferten TV aufgrund des nun aktuell um 50 EUR (!) günstigeren Preis bei amazon, würde das Gerät aber schon auch gerne behalten wollen und nicht neu bestellen wollen. Haben Sie eine Möglichkeit, nur den Preis zu tauschen? Dazu muss man sagen, dass ich das Gerät erst erhalten habe, nachdem der Preis bei amazon gesenkt wurde. Verwunderlich war ohnehin die lange Lieferzeit, obgleich der Artikel auf Lager bei amazon war.

Nicole W.:Hallo Herr Buck, ich schaue es mir gerne an, ob die Möglichkeit besteht.
Gerne erstatte ich die Preis Differenz von 50 Euro, Sie erhalten dazu eine automatische Gutschriftbestätigung Herr Buck.

Ich:Alles klar. Danke schön!

Nicole W.:Schönes Wochenende wünsche ich, bis zum nächsten mal.

Ich:Danke ebenso

Die Moral dieser Geschichte: Kundenservice zahlt sich eben doch aus! Und obwohl Amazon in gewissen Dingen moralisch bedenklich oder verwerflich abgestempelt wird ist zumindest mir klar: Wer im eCommerce annähernd erfolgreich sein möchte, der braucht (mindestens) einen solchen Service am Kunden.

Sprechen Sie uns an, wir haben hierfür sehr gute Lösungen.

Fit für den 13.06.2014? – Änderungen im eCommerce

Montag, 02. Juni 2014

Pünktlich am 13.06.2014 um 0 Uhr (ohne Übergangsfrist!) treten einige Gesetzesnovellen des Verbraucherschutzes in der EU in Kraft, die nahezu jeden Online Händler treffen. Sofern Sie sich dazu noch gar keine Gedanken gemacht haben, sollten Sie spätestens jetzt Ihren Rechtsbeistand konsultieren und sich an die Arbeit machen. Bei der technischen Umsetzung helfen wir Ihnen dann sehr gerne in Ihren angeschlossenen Verkaufsplattformen.

Folgende Änderungen sind hierbei besonders hervorzuheben:

  • Vereinheitlichung der Widerrufsfrist innerhalb der EU auf 14 Tage
  • Einheitliche europaweite Musterwiderrufsbelehrung
  • Das kommentarlose Zurücksenden von Waren ohne eindeutige Widerrufserklärung seitens des Verbrauchers muss nicht mehr akzeptiert werden
  • Die Widerrufserklärung muss vom Händler auf einem „dauerhaften Datenträger“ zur Verfügung gestellt werden. Dieses Formular muss spätestens mit der Lieferung dem Verbraucher bereitgestellt werden
  • Der Händler muss den Erhalt / Eingang der Widerrufserklärung ebenfalls auf einem „dauerhaften Datenträger“ zur Verfügung stellen
  • Das „Rückgaberecht“ ist nicht mehr vorhanden. Bislang stand dies als Alternative zum Widerrufsrecht zur Verfügung, wurde aber sehr oft falsch angewendet.
  • Bei einem Widerruf durch den Verbraucher gilt für beide Seiten eine Frist von 14 Tagen für die „Rückgewähr empfangener Leistungen“. Der Händler kann vom „Zurückbehaltungsrecht“ des Kaufpreises Gebrauch machen, bis er die Ware erhalten hat.
  • Die Kosten für die Rücksendung trägt der Verbraucher, sofern der Händler ihn darüber auch informiert hat (die „40 EUR“ Klausel ist damit hinfällig)
  • Im Widerrufsfall ist der Händler nur für die Standardkosten der „Hinsendung“ verantwortlich
  • Ist die Ware nicht mittels Paketversand zu versenden, so muss der Händler die Rücksendekosten in der Widerrufsbelehrung angeben
  • Die Höchstgrenze für die Widerrufsfrist beträgt 12 Monate
  • Neue Ausnahmen zum Widerrufsrecht gelten beispielsweise für Hygieneartikel oder versiegelte Waren
  • Zuschläge auf Zahlungsmittel müssen „fair“ sein, d.h. es muss mindestens ein zumutbares Zahlungsmittel für den Verbraucher zur Auswahl gestellt werden mit denen er seine Rechnungen ohne Zuschläge bezahlen kann
  • Die Telefonnummer des Händlers muss klar dargestellt und kommuniziert werden. Die Kosten für die telefonische Kontaktaufnahme dürfen bei bestehenden Kunden nicht über dem Grundtarif liegen
  • Zusatzleistungen in so genannten „Checkboxen“, für die der Verbrauchen zusätzliche Kosten aufbringen müsste, dürfen nicht mehr im Standard angehakt / ausgewählt sein

 

Nützliche Links in diesem Zusammenhang:

Downloads

Muster Widerrufsformular für Verbraucher ab 13.6.2014:

https://www.muenchen.ihk.de/de/recht/Anhaenge/muster-widerrufsformular-fuer-kunden_ab-13.6.20142.pdf

Muster Widerrufsbelehrung ab 13.6.2014:

https://www.muenchen.ihk.de/de/recht/Anhaenge/muster-widerrufsbelehrung_ab-13.6.20142.pdf

Weiterführende Links

Online-Handel – Rechtliche Grundlagen:
https://www.muenchen.ihk.de/de/recht/Internetrecht/online-handel-e-commerce/Ecommerce

Widerrufsrecht beim Online-Kauf:
https://www.muenchen.ihk.de/de/recht/Internetrecht/online-handel-e-commerce/Widerruf-im-Internet

Quelle: Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern

Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar.

Netto-Online.de als Schnittstelle zur Steps Business Solution verfügbar

Montag, 02. Juni 2014

Als nächste Verkaufs- bzw. Handelsplattform hat die Step Ahead eBusiness GmbH „Netto-Online.de“ angebunden.
Die Schnittstelle umfasst aktuell folgenden Leistungsumfang:

1.) Bereitstellen von Artikelstammdaten (Listing), inkl. Bilder und Zusatzinformationen
2.) Synchronisation von Bestand- und Preisinformationen
3.) Abruf von Auftragsdaten und automatische Anlage der Aufträge in der Steps Business Solution
4.) Download der Lieferscheindaten von Netto-Online.de

Die Verarbeitung der Aufträge erfolgt im Namen der Handelsplattform. Netto tritt hierbei als Auftraggeber auf und nutzt den Händler als Streckenlieferanten. Somit ist die in der Steps Business Solution bereits integrierte Logik zur Erstellung von Sammelrechnungen auf Basis der Lieferscheindaten sehr nutzbringend.

Weitere Informationen erhalten Sie von unserem Vertrieb (ebusiness@stepahead.de oder +49 (0) 7381 / 1837 21).

Aktuell arbeitet die Step Ahead eBusiness GmbH darüber hinaus an der Integration der Plattform „OTTO.de“ sowie an einer Schnittstelle zum Webshop „Shopware“.
Hierüber werden wir in Kürze informieren.

STEPS.eCommerce Anwenderbericht in der S4B

Freitag, 02. Mai 2014

In der aktuellen Ausgabe 4/5 – 2014 der S4B – Solution for Business – erscheint ein interessanter Anwenderbericht über STEPS.eCommerce im Einsatz bei Elfen.de! Der Artikel beschreibt detailliert die Anforderungen von Elfen.de, um aus dem ausgewählten Elfen-Sortiment die bestmögliche Bestell- und Lieferqualität zu gewährleisten. Grundlage ist STEPS.eCommerce mit der STEPS.magento Schnittstelle zur die Einbindung der Magento Verkaufsplattform. Gemeinsam mit der Beratungsleistung rund um die Online-Marketing Plattformen und eCommerce der TechDivision eConsulting GmbH wurde eine mandantenfähige Lösung konzipiert und umgesetzt. Hier geht’s zum Artikel!

 

 

DHL macht Marketing – Trojanisches Paket

Dienstag, 25. Februar 2014

Mit einem ungewöhnlichen Spot macht der Logistiker DHL aktuell auf sich aufmerksam. DHL versendete zunächst schwarz eingefärbte Pakete mit den Diensten der wichtigsten Mitbewerber. Der Clou: Die schwarze Färbung verschwand mit der Zeit und zum Vorschein kam der Slogan „DHL is faster“. Diese Pakete wurden an prominente Adressen in Fußgängerzonen und nicht allzu leicht zugängliche Empfänger gesendet und dort wurde die Zustellung mit versteckter Kamera gefilmt. Eine wirklich sehr spannende Aktion von DHL, die u.a. hier angeschaut werden kann:

DHL – Trojanisches Paket

Lieferung per Taxi – Neue Chance für den stationären Handel?

Dienstag, 28. Januar 2014

Media Markt und Saturn starteten vor einiger Zeit gemeinsam mit der App „MyTaxi“ in Hamburg einen interessanten Versuch: Online Bestellungen konnten in den angeschlossenen Filialen per Taxi ausgeliefert werden. Dahinter steckt eine Idee, die eventuell für den stationären Handel eine Chance darstellen könnte und diese dadurch plötzlich sehr nahe ran an die eCommerce Wertschöpfung gelangen könnten… „Könnte(n)“. Denn es gibt natürlich jede Menge Fragen, die geklärt werden müssten.

So ist gerade der Vorteil der Produktvielfalt und der oft niedrigere Preis ein Argument für den klassischen Online Handel.

Auf der anderen Seite könnte eine dringende Lieferung per Taxi natürlich so manchem Geschäftskunden aus einem Engpass helfen. Denkbar wäre das „Toner aus“ Szenario in einem geschäftskritischen Bereich oder aber auch die Lieferung eines dringend benötigten Ersatz Gerätes. In Hamburg wurde die Lieferzeit mit unter 1 Stunde angegeben. Gerade in Großstädten, mit den Parkplatz- und Stauproblemen sicherlich ein Argument pro Taxi Lieferung.

Die Kosten für eine derartige Lieferart sind eigentlich recht einfach ermittelbar. Kostet eine Stadtfahrt beispielsweise in München zwischen 10 und 15 EUR, sollte man annehmen, dass ein solcher Dienst dann ungefähr in die selbe Kostenregion fallen könnte. Vorausgesetzt, der Taxifahrer erhält die Lieferung im angeschlossenen Markt auch recht unkompliziert, d.h. ohne lange Wartezeit. Dies würde auch bedeuten, dass ein Händler, der sich mit einem solchen Konzept anfreunden möchte, durchaus auch einen entsprechenden „Taxischalter“ einrichten müsste.

Hier könnte die Chance bei den „Kleinen“ liegen. Ihr Sortiment ist überschaubar, die Filialen leiden eh meist unter chronischem Käufermangel und somit könnten die Verkäuferinnen genau so gut auch Taxis mit Lieferungen füllen. Wäre da nicht das Problem mit dem meist kleinen Sortiment und der Beratungsleistung, die gerade oft den stationären Handel auch in den Fokus mancher Kaufwilliger rücken lassen und die im Onlinehandel aufgrund der Preismentalität keine große Rolle spielt.

Aber gerade auch die „City Taxi“ Unternehmen könnten auf den gerade anfahrenden Zug aufspringen und so denn Markt zusätzlich befeuern.

Natürlich muss die Frage der „Leitstelle“ für solche Bestellungen noch geregelt werden. Ob dies ein Unternehmen leisten kann, welches normalerweise Personenfahrdienste organisiert, ist fraglich. Zumal auch „MyTaxi“ im Moment mit haufenweise Kritik am bisherigen Geschäftsmodell zu kämpfen hat.

Eine Idee wäre sicherlich, einen geeigneten „Lieferdienst“ Marktplatz zu erschaffen, z.B. auch exklusiv für stationäre Händler. Hier könnten dann alle interessierten Händler Ihre Produkte à la Amazon oder ebay präsentieren und interessierte Fuhrunternehmen könnten dazu die passenden Lieferdienste anbieten. Beides ergibt dann eine Schnittmenge aus Region und Produkten. Durch entsprechende Richtlinien könnte man beide, Händler und Fuhrunternehmen zu einem entsprechenden Lieferverhalten verpflichten und schon ist ein neuer Marktplatz entstanden. Sicherlich auch eine Chance für den einen oder anderen „Self Made Unternehmer“, Rentner, Studenten usw.

Wir dürfen gespannt sein, wer die Idee weiterlebt und ausbaut. Wir werden sicherlich die Plattform dann schnell mit einer Schnittstelle ausstatten, damit unsere stationären Händler mit der Steps Business Solution mit auf den Zug aufspringen können.