Archiv für April 2010

ISO 27001 Rezertifizierung

Freitag, 30. April 2010

Auch die ISO 27001:2005 wurde mit Wirkung zum 05. Juni 2010 für ein Jahr erfolgreich rezertifiziert. Gerade in punkto der Maßnahmen rund um den Datenschutz un der Datensicherheit haben wir in den letzten Monaten viele Hebel in Bewegung gesetzt. Leider kommt es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen immer wieder auch zu Störungen, die wir aber im Zuge der Normen und Prozesse dazu nutzen, den Standard weiter zu verbessern. Auch hier sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen und freuen uns über jede Idee oder jeden Verbesserungsvorschlag.

ISO27001:2005 Zertifikat

ISO 9001 Rezertifizierung

Freitag, 30. April 2010

buck. ist seit dem 06.03.2010 erfolgreich nach ISO 9001:2008  rezertifiziert. In der abgeschlossenen Rezertifizierungsphase wurden einige unserer Prozesse verbessert und es wurden erste Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsumfrage bereits berücksichtigt. Wir werden die Prozesse und Verfahren zur Steigerung der Qualität weiterhin sehr intensiv bearbeiten und sind hier natürlich für konstruktive Vorschläge immer offen.

ISO 9001:2008 Zertifikat

Tips und Tricks – Zeit sparen bei der Dateneingabe

Freitag, 30. April 2010

 Sie haben viele Daten in Steps Business Solution einzutragen, die gleiche Feldinhalte haben sollen, z.B. die Herkunft, die Kundengruppe, die Wiedervorlage, den Eintrag im Infofeld o.ä.? Dann speichern Sie für diese Felder Vorbelegungen. Beim Anlegen des neuen Datensatzes werden diese Felder automatisch mit den Vorbelegungen gefüllt und Sie sparen eine Menge Zeit.

Wie speichern Sie Vorbelegungen?

  • Öffnen Sie das Objekt, in dem Sie Datenfelder vorbelegen möchten, z.B. den Kunden.
  • Geben Sie nun die gewünschten Vorbelegungen in alle Felder ein, wie unten in unserem Beispiel die Kundengruppe „Firma“, das Land „DE“, die Herkunft „B2B Firmenmesse“, die Wiedervorlage zur Kontaktaufnahme sowie den Hinweis auf den Messebesuch im Infofeld.

  • Speichern Sie die Vorbelegungen über den Menüpunkt <Extras> <Vorbelegung speichern>.
  • Bei der Neuanlage des Objekts, hier des Kunden, werden nun alle Felder mit Ihren Vorbelegungen gefüllt und Sie müssen nur noch die fehlenden Daten ergänzen.

Wie löschen Sie die Vorbelegungen?

  • Öffnen Sie das Objekt, aus dem Sie alle Vorbelegungen entfernen möchten.
  • Zum Entfernen aller Vorbelegungen wählen Sie den Menüpunkt <Extras> / <Vorbelegung löschen>.
  • Beim nächsten Öffnen des Objektes werden keine Vorbelegungen mehr angezeigt.

Hinweise zur Verwendung der Vorbelegungen

  • Vorbelegungen können nur in der Objektansicht gespeichert werden, nicht in der Tabellenansicht.
  • Vorbelegungen können immer nur für alle Felder zusammen gespeichert oder gelöscht werden, nicht nach und nach für einzelne Felder.
  • Von Vorbelegungen ausgenommen sind diejenigen Felder, die von Steps Business Solution automatisch initialisiert werden, z. B. die Angebotsnummer oder das Auftragsdatum mit dem Tagesdatum.

Ausblick neue Version Steps Business Solution 2010

Montag, 19. April 2010

CRM und ERP für den Mittelstand

Sie kennen Steps Business Solution als Komplettlösung, die alle Ihre Unternehmensprozesse abbildet und alle Mitarbeiter bei der effizienten Erledigung der jeweiligen Aufgaben unterstützt. Diesem Anspruch werden wir auch mit der Hauptversion 2010 gerecht, die im Mai auf den Markt kommt.

Ein erster Überblick zu den Neuerungen der Steps Business Solution Version 2010

  • Die neue Steps Produktion für Auftrags-, Kleinserienfertiger und Assemblierer bildet die gesamte Prozesskette der Produktionsplanung und -steuerung vom Angebot bis zum Rechnungsdruck ab. Ihr Vorteil: Sie reagieren rascher auf Störungen und Änderungen, kalkulieren auf Basis fundierter Werte, optimieren Ihre Lagerbestände sowie Kapazitätsauslastung und geben schon im Verkauf verlässliche Terminzusagen. >>mehr zur Produktion
  • In Service-Firmen und Unternehmen mit Kundendienst nutzen Service-Techniker/ Kundendienstmitarbeiter den neuen Service-Bericht für die Rückmeldung ihres Einsatzes inkl. Tätigkeiten, Spesen, geliefertem Material und Lieferscheinen – die Basis für eine schnelle Faktura nach dem Service-Einsatz. >>mehr zu Service Management
  • Die Online-Erfassung von Spesen und Tätigkeiten in der Web-Tätigkeitserfassung des Step Ahead Self Service Portals wurde noch stärker auf Projektmitarbeiter und Consultants vor Ort abgestimmt. Ideal wenn von unterwegs kein Zugriff auf das ERP-System besteht und Tätigkeiten/Spesen zeitnah erfasst werden sollen. >>mehr zu Projektmanagement
  • Die Grafischen Service Disposition (Plantafel), das Planungstool für die Disposition von Mitarbeitern, wurde um die vertikale Uhrzeitachse erweitert – sieht aus wie die Outlook-Wochenansicht und ist optimal für zeitlich kurze Aufgaben. >>mehr zur Plantafel
  • Integration Microsoft Outlook und Steps Business Solution: Bislang konnten Kontakte, Verkaufschancen und Tätigkeiten zwischen Outlook und dem ERP-System synchronisiert werden. Das wird nun um die Aufgaben erweitert, d.h. Sie können nun auch direkt Aufgaben anlegen, die in Outlook und in Steps Business Solution zur Verfügung stehen. >>mehr zur Outlook-Integration
  • Neues Outlook Add-In: Ganz neu ist das Steps CRM- und UHD-Panel für Outlook in Form einer am rechten Bildschirmrand angezeigten Leiste mit Verknüpfung zum ERP-System. Das Panel ermöglicht, aus einer eMail heraus den zum Absender korrespondierenden Personenstamm (Kunde, Lieferant, Kontakt, Mitarbeiter) im ERP aufzurufen. Im Support profitieren Sie nun davon, dass Sie eine UHD-Meldung direkt aus einer eingehenden eMail heraus anlegen. Dies und die Übernahme des eMail-Textes in die UHD-Meldung spart enorm viel Zeit.
  • Die Suche in Steps Business Solution wurde verfeinert, damit Sie zu einem Schlagwort nun noch schneller alle relevanten Treffer aus allen Objekten finden, z.B. alle Informationen zu „Müller“ aus Kunde, Rechnung, Auftrag, Service-Auftrag, etc.
  • Die Variantenvorlage wurde für das schnelle Anlegen von Artikel-Varianten um Mehrsprachigkeit sowie definierbare Merkmale und Ausprägungen erweitert.

Step Ahead Kundentage 2010

Montag, 19. April 2010

Wir laden Sie ganz herzlich zu den Step Ahead AG Kundentagen 2010 ein. Termine:

  • Donnerstag, 10. Juni 2010 in der Villa Boveri in Baden (Schweiz)
  • Dienstag, 7. Juli 2010 im Nymphenburger Schloss in München

Die genaue Agenda erhalten Sie in Kürze zusammen mit der offiziellen Einladung. Sollten Sie Interesse an der kostenlosen Teilnahme haben, benutzen Sie bitte dieses Anmeldeformular.

 Interessante Vorträge, Demopunkte mit themenspezifischen Produktdemonstrationen sowie Gespräche mit der Geschäftsleitung und Mitarbeitern aus Produkt und Entwicklung bieten eine attraktive Mischung an Informationen, Anregungen und persönlichem Kontakt. In der Ausstellung können Sie sich über die neue Version 2010 und für Sie wichtige Themen rund um Steps Business Solution informieren.

Inhalte der Kundentage 2010

  • Step Ahead AG – unser Beitrag zu Ihrem Erfolg: wo stehen wir, wo gehen wir hin!
  • Vorstellung der neuen Version 2010 der Steps Business Solution
  • Kunden berichten aus der Praxis
  • Impulse & Tipps zur Umsetzung von Themen wie CRM, Projektmanagement / Service, Handel & eCommerce, Produktion.

Und zu gewinnen gibt es auch wieder einen interessanten Preis:

den Original-Fußball zur WM in Südafrika, den „Jabulani“, oder eine der beliebten italienischen Step Ahead Cappuccino Tassen!

Schreddertage Dokumentenmanagement

Montag, 19. April 2010

Wollten Sie schon immer wissen, was mit Ihren steuerrelevanten Unterlagen nach der elektronischen Archivierung passieren kann? Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um z.B. Eingangsrechnungen einfach schreddern zu können?

Erleben Sie zu diesem Thema hochkarätige und anerkannte Redner aus der freien Wirtschaft sowie dem Bundeszentralamt für Steuern.

Außerdem werden Sie mit weiteren Unternehmen einen überaus interessanten und unterhaltsamen Nachmittag zum Thema „elektronische Archivierung“ erleben.

Termine und weitere Informationen
05.05.2010 im Best Western Palatin Hotel Wiesloch
12.05.2010 im Inselhotel Potsdam

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an der Veranstaltung direkt an uns, wir organisieren die Anmeldung für Sie.

Unternehmen als Service (Business as a Service)

Samstag, 17. April 2010

Im Zeitalter multimedialer und immer grenzenloser Möglichkeiten des Handels werden neuartige Konzepte zur Betriebsführung und Betriebsgründung immer wichtiger und notwendiger. Gerade Begriffe und Konzepte wie „Entrepreneurship“ prägen neue Geschäftsgründungen und Ausrichtungen.

Die Möglichkeit, professionelle Komponenten und Dienste zu einem sinnvollen und effizienten Ganzen  „zu komponieren“ hat auch Günter Faltin in seinem Buch „Kopf schlägt Kapital“ eindrucksvoll und fundiert beschrieben. Seine bzw. in diesem Buch aufgeführten Thesen beschäftigen sich mit der Annahme, dass jeder Mensch ein Unternehmer sein kann und es gilt, althergebrachte und überlebte „Konventionen“ zu überdenken.

Für die Gründung eines Unternehmens auf Basis einer gut durchdachten und kreativen Idee benötigt es oft kein oder nicht viel Kapital, da die dafür benötigten Komponenten (z.B. Bürodienstleistungen, Verkaufsplattformen, Versand und Logistik usw.) immer mehr und immer professioneller von effizienten Einheiten (Unternehmen) angeboten und „nach Aufwand“ abgerechnet werden.

Die Informationstechnologie beschäftigt sich seit Jahren mit Begriffen wie „Software as a Service“. Hier hat der Unternehmer bzw. die Person die Möglichkeit, gewisse Softwarefunktionen oder Anwendungen auf Mietbasis oder anderen Abrechnungsmodellen zu nutzen.

„Business as a Service“ (BaaS) geht hier einen Schritt weiter. Ein Unternehmensgründer benötigt neben vielen einzelnen Softwarekomponenten (z.B. CRM, ERP, Kommunikationsanwendungen, Korrespondenz- bzw. Büroanwendungen) auch noch Dienstleistungen und Serviceangebote. In den konservativen Ansichten zur Gründung eines Unternehmens wird gefordert, dass der Gründer über fundiertes Wissen in Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, dem Rechnungswesen oder beispielsweise dem Steuerrecht verfügt. Dies stellt bei vielen Gründungswilligen dann auch eine hohe Schwelle dar, die dann noch um die (veralteten) Ansichten von Bedenken- oder Kapitalträgern erhöht werden kann.

BaaS bietet neben den bereits bestehenden Konzepten und Dienstleistungen  der „as a Service Generation“ eine  Zusammenführung der einzelnen, professionellen und skalierbaren  IT  Produkte in ein Komplettpaket. Diese Komponenten lassen sich wie folgt gliedern:

  • Software für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM)
  • Unternehmensressourcenplanung und Verwaltung (ERP)
  • Kommunikationssoftware (CTI, VoIP, Maildienste)
  • Klassische Büroanwendungen (z.B. Tabellenkalkulation, Textverarbeitung)
  • Unterstützung diverser Verkaufskanäle (z.B. Webshop, Online Portale, Auktionen)
  • Anbindung an Logistik- bzw. Versanddienstleistungsunternehmen
  • Funktionen zur Unterstützung automatisierter bzw. überwachter Arbeitsabläufe („Workflows“)

 Darüber hinaus werden dem Gründer optionale Dienstleistungen angeboten, welche sich vor allem aus folgenden Bereichen zusammensetzen können:

  • Betriebswirtschaftliche Dienstleistungen (z.B. „Business Process Modelling“ / Geschäftsprozessberatung)
  • Dienstleistungen bzgl. der Finanzierung und des Kapitals (z.B. Steuerberatungsdienstleistungen)
  • Rechtsberatung
  • Buchhaltung (Lohnbuchhaltung, Rechnungswesen)
  • Verwaltung / Sekretariat (Anrufannahme, Anrufbearbeitung)

BaaS zeichnet sich demnach durch eine schnelle, unkomplizierte und finanziell attraktive Bereitstellung von unternehmerischer Basisleistung aus. Die Einrichtungskosten sind aufgrund des möglichen, hohen Standardisierungsgrades aller Komponenten gering. Die Folgekosten bzw. zyklischen Belastungen sind meist durch den benötigten Modulumfang und die Anzahl der Transaktionen oder Mitarbeiter abhängig. BaaS ermöglicht dem neuen oder auch bestehenden Unternehmen eine skalierbare und effiziente Plattform und erzeugt den für den eigentlichen Ideenprozess notwendigen unternehmerischen Freiraum.

Informationen zu freenet.de E-Mails

Freitag, 16. April 2010

Nachdem nun mehrere E-Mails von freenet.de Absendern nicht von unserem Mailsystem angenommen werden, haben wir nun ein paar nähere Informationen dazu.

Die Absender erhalten einen Fehlermeldung „Denied_RBL_Match“. Dies bedeutet, das alle IP Adressen der freenet.de Mailserver auf einer RBL Blacklist stehen (RBL Blacklisten siehe Artikel).

Da wir insgesamt 4 RBL Listen auf Spam E-Mail Absender prüfen, haben wir die IP Adressen von freenet.de überprüft. Die IP Adressen sind nicht nur bei unseren abgefragten RBL Listen gelistet, sondern auch noch auf mind. 26 weiteren Listen.

Hier können wir die IP Adressen leider nicht freigeben, da wir keinen Einfluss auf diese RBL Listen haben. freenet.de muss sich nun darum kümmern, das sie nicht mehr auf den RBL Listen gelistet werden. Bis dahin können keine E-Mails von freenet.de über unseren Mailserver empfangen werden.

Überprüfung der RBL Listen: Link 1 Link 2

Neuer Spamfilter- Verbesserter Schutz

Dienstag, 06. April 2010

Seit dem 23.03.2010 verwendet der Mailserver von buck.making IT easy. einen neuen verbesserten Spamfilter. Bei über 150.000 E-Mail Zustellversuchen pro Tag sind natürlich auch viele Spam Nachrichten enthalten. Der neue Spamfilter filtert bis zu 99% der Spam Nachrichten heraus. Können Nachrichten nicht zugestellt werden bzw. wurden durch den Spamfilter blockiert, so lassen sich diese Zustellversuche in einem übersichtlichen Logfile anschauen und überprüfen.

Der neue Spamfilter bietet folgende Schutzmechanismen:

  • Greylisting (Erklärung)
  • Überprüfung der MX Einträge auf Vorhandensein (Erklärung)
  • Überprüfung des rDNS Namens (Erklärung). Hier darf nicht die IP Adresse und ein Ländercode (z.B. de) vorhanden sein
  • Abfrage von insgesamt 4 RBLDNS Listen (Erklärung)

Es besteht die Möglichkeit, alle Elemente auch auf Black- oder Whitelisten zu setzen. Damit ist eine bestmögliche Mailkommunikation mit viel weniger Spam Mails möglich.

Wird eine E-Mail von einem gültigen Absender blockiert, bekommt dieser eine aussagekräftige Fehlernachricht. Die Bedeutung dieser Meldungen kann bequem auf der buck.making IT easy. Webseite nachgeschaut werden (Meldungen) .

Bei Bedarf kann über ein Webformular die Blockierung – nach einer ausführlichen Prüfung – aufgehoben werden.