Archiv für September 2009

Vorschau – Steps Business Solution 2009.5

Dienstag, 22. September 2009

Mitte Oktober 2009 kommt die neue Version der Steps Business Solution 2009.5 auf den Markt.

Auf folgende Neuerungen dürfen Sie gespannt sein:

  • Infomaske für das Projektcontrolling
    Gibt einen schnellen Überblick über alle Projekte und deren finanziellen Status, wie z.B. Projektvolumen, aktuelle Kosten, bereits fakturierter Wert, uvm.
    Für Details zu zugehörigen Aufträgen, Projektphasen, Arbeitspaketen und Aufgaben wird direkt in den entsprechenden ERP-Datensatz verlinkt.
  • Web-Tätigkeitserfassung
    Außendienst- und Projekt-Mitarbeiter können nun via Internet im „Self Service Portal“ ihre Tätigkeiten und Zeiten erfassen. Konkret als von-bis-Zeit, als Dauer oder auch mit Angabe der vermutlich benötigten Restzeit. Ideal nutzbar z.B. wenn vor Ort beim Kunden aus Sicherheitsgründen kein Zugang zum eigenen ERP-System besteht.
  • Neue Vertriebs-Auswertungen
    Liefern Analysen zu den Durchlaufzeiten von Angebot bis Auftrag, zu dem Volumen der Verkaufschancen (Opportunitäten) im Verhältnis zum Angebots- und Auftragsvolumen sowie Analysen zu den Top Kunden und Top Artikeln.
  • Kampagnen-Report
    Bietet Auswertungen zu Status und Erfolg der Kampagnen mit geplantem Budget im Vergleich zu den aktuellen Kosten, zur Adressbasis und den Adresslisten der einzelnen Schritte sowie zu den erfassten Tätigkeitszeiten.
  • Eine erweiterte Cockpit-Auswertung
    Zeigt alle Aufgaben an, die zum ausgewählten Objekt (Kunde, Lieferant, Auftrag, Angebot, Service Auftrag, …) gehören.
  • Rahmenauftrag / Abrufauftrag
    Sowie Rahmenbestellung / Abrufbestellung, jeweils als Wert- oder Mengenkontrakt möglich
  • Zuschläge und Abschläge
    Für Belegpositionen in Einkauf und Verkauf sind prozentual, mengenabhängig und gewichtsabhängig möglich oder auch als feste Zuschläge oder Einmalzuschläge. Ebenso sind positionsbezogene Gebühren ab bildbar.  Beispiele: Teuerungszuschläge, Rohstoffzuschläge, Wochenendzuschläge, Umweltgebühren.

Weitere Funktionen: 

  • Hinweistexte im Service Objekt
  • Neue Felder „fakturiert“ und „noch nicht fakturiert“ im Service Auftrag zeigen die Summe aller bereits fakturierten oder noch zur Faktura anstehenden Tätigkeiten, Spesen und Materialien.
  • Kopieren von bereits berechneten Spesen
  • Wahlmöglichkeit bei Anlage von Varianten, ob alle Preise oder nur der Preis für die neue Variante aktualisiert werden soll

Sie wollen die neuen Funktionen in Ihren Unternehmensprozess aufnehmen? Wir beraten Sie gerne.

Steps Business Solution bereits jetzt zertifiziert für Windows 7

Freitag, 11. September 2009

Steps Business Solution ist bereits jetzt für Windows 7 zertifiziert und auf dem neue Microsoft Betriebssystem lauffähig, wenn dieses im Herbst 2009 auf den Markt kommt. 

Die Step Ahead AG evaluiert stets frühzeitig neue Technologien, prüft sie auf Nutzen und macht ausgewählte Technologien verfügbar. Für Sie als Kunden ein wichtiger Schritt für den langfristigen und performanten Einsatz der Step Ahead-Lösungen.

Von über 6.000 Partnern in DE, AT und CH wurde Step Ahead AG aufgrund innovativer Leistungen als Lösungshersteller (ISV) von Microsoft ausgewählt, auf der Deutschen Partnerkonferenz in Dresden als Repräsentant des Partnerkanals zusammen mit Achim Berg, Vorsitzender der Geschäftsführung Microsoft Deutschland, über erste Erfahrungen mit Windows 7 zu berichten.

Anfang September schilderte daher Vorstand Wolfgang Reichenbach im Rahmen der offiziellen Pressekonferenz die Erfahrungen zur Microsoft Unterstützung im Vorfeld zu Windows 7 und was der Launch für die Step Ahead und deren Kunden bedeutet.

Sehen Sie das Video der Pressekonferenz  


Den Step Ahead Erfahrungsbericht finden Sie bei Minute 36:18.

Ausblick Neuerungen von Windows 7

  • Bestmögliche Sicherheit mit mehr Flexibilität bei der Einrichtung von Richtlinien
  • Erleichterte Verwaltung und Installation von PCs, Laptops, etc.
  • Verbesserte unternehmensweite Suche auch über externe Datenbanken und Dokumente
  • Vereinfachter Zugriff auf freigeschaltete Systeme für mobile Nutzer
  • Kürzere Ladezeiten für externe Downloads aus dem zentralen Firmen-LAN
  • Laufwerksverschlüsselung für PCs und Wechselmedien wie USB-Sticks